Mäuse reparieren

MäuseWahrscheinlich sind heute viele Leute der Meinung, dass die Computermaus in Zeiten von Touchscreens, Touchpads und Sprachsteuerung zur aussterbenden Gattung gehört. Unter diesen Leuten finden sich vermutlich kaum Pro-Gamer und mit Sicherheit keine CAD-Profis. Auch wenn Sie durch ihre bloße Präsenz an Büroarbeitsplätze mit Röhrenmonitoren aus vergilbtem Plastik erinnert, bleibt die Maus bisher die Eingabemethode Nummer Eins für CAD- und CAM-Anwendungen. Jeder, der seine Maus sehr intensiv benutzt, hatte vermutlich schon einmal das Problem, dass die eine der Maustasten -vornehmlich die linke- nach einigen hunderttausend Klicks nicht mehr zuverlässig funktioniert: Es passieren ungewollt Doppelklicks oder es gibt Probleme beim Ziehen von Objekten.

Wer mit einer günstigen Standardmaus für 12 € auskommt, kann sich ohne viel Schmerzen eine neue zulegen, oder hat ohnehin noch eine in der Schublade liegen. Die, die (wie ich) eine Maus im Preisbereich jenseits der 60 € verwenden, für die lohnt sich die Reparatur, auch wenn man (wie ich!) vorher noch nie groß gelötet hat.

Material und Werkzeug zum Löten

  • Feiner Lötkolben
  • Entlötpumpe
  • Lötzinn
  • Ersatzschalter: aus Opfermaus oder neu kaufen
  • 2 Krokodilklemmen (zum halten des Schalters beim Einlöten)

Vorgehen

Würde ich die Reparatur noch einmal durchführen, würde zuerst die unten im Video vorgeschlagene Methode probieren. Trotz Säuberung erliegt jeder Schalter aber irgendwann dem Verschleiß. In diesem Fall hilft nur der Austausch des Schalters. Das lief bei mir so ab:

  1. Maus öffnen (siehe Video unten)
  2. Platine losschrauben
  3. Pins des kaputten Mikroschalters mit dem Lötkolben erhitzen bis Zinn flüssig wird
  4. mit der Entlötpumpe das flüssige Zinn absaugen
  5. Schritt 3 und 4 für jeden Pin wiederholen
  6. alten Schalter entfernen, dabei die Ausrichtung merken!
  7. neuen Schalter richtig ausgerichtet einsetzen und mit Krokodilklemmen an beiden Enden auf der Platine festklemmen (es darf kein Spalt zwischen Schalter und Platine sein!)
  8. Pin erhitzen und gleichzeitig den Lötzinn an den Pin drücken, bis ein kleiner Tropfen geschmolzen ist.
  9. Krokodilklemmen entfernen und alles Zusammenschrauben

Videos zur Löteinführung findet man wie immer zu Hauf auf Youtube…

Die günstige Alternative

Beim Stöbern bei Youtube bin ich auf eine Lösung gestoßen, die ich zwar nicht probiert habe, die aber ohne Löten auskommt und keine Ersatzteile erfordert: